Gottstedt ist heute ein beschauliches kleines Dorf, allerdings ein sogenanntes „Wohndorf“ ohne Landwirtschaftsbetriebe. Es ist ein Ortsteil der Stadt Erfurt und dieser hat seit Juni 2004 einen eigenen Ortsteilrat für Gottstedt, der die örtlichen Interessen gegenüber der Stadt Erfurt vertritt.

Seit Mai 1999 gibt es den „Gottstedter-Dorf-Klub e. V.“ mit ca. 50 aktiven Mitgliedern. Der Dorf-Klub widmet sich dem Erhalt des dörflichen Charakters des Ortes. Wichtig ist hier die Einbindung des neuen Ortsteils in die Aktionen des Dorf-Klub, um gemeinsame Interessen zu fördern. Mit der intensiven Unterstützung der Kinder und Jugendlichen, soll das gesellschaftliche Zusammenleben in unserem Dorf auch für künftige Generationen erhalten bleiben. Dazu gehört das Aufleben alter Ortstraditionen, die Fertigstellung einer Chronik und die Durchführung der 900-Jahr-Feier des Ortes im Jahr 2004. So wurde an der Einfahrt West von Gottstedt eine Baumpflanzung vorgenommen, und der alte Dorfbrunnen in der kleinen Dorfstraße reaktiviert. Ein Bolzplatz für die Kinder ist entstanden, der Karpfenteich restauriert, sowie ein Gemeinschaftsplatz wurde hergerichtet. Eine Rundbank ist als neuer Treffpunkt unter der Linde am Kreuzungspunkt "Am Anger/Frienstedter Straße errichtet wurden. Die Tradition des alljährlichen Dorffestes (immer das letzte Wochenende im August) wurde wieder belebt. Es gibt viele weitere Aktionen des Dorf-Klubs, die hier nicht alle aufgeführt werden können und weitere Aktionen sind ständig in Planung.

Nicht alle gesellschaftlichen Entwicklungen verlaufen so positiv wie man es sich wünscht. Vor allem wenn sie wirtschaftlichen Zwängen unterliegen. So gibt es in Gottstedt wie in vielen kleinen Ortschaften keinen „Konsum“ mehr, auch die einzige „Kneipe“ wurde geschlossen und die eigene Feuerwehr ist auch nicht mehr vorhanden. Das ehemalige Feuerwehrhaus wird heute als Treffpunkt der ehemaligen Vereinsmitglieder der Feuerwehr genutzt.  Hier steht eine Sanierung der Räumlichkeiten an, die der Dorf-Klub intensiv unterstützen wird. Daneben befindet sich ein kleiner Platz, an dem die Dorffeste durchgeführt werden. Positiv ist die Erhaltung der Baulichkeiten für den Jugendtreff, das ehemalige Schulgebäude. Dieses Gebäude haben die Jugendlichen mit finanzieller Unterstützung des Jugendamtes der Stadt Erfurt renoviert. Der Treffpunkt der Dorfklubmitglieder war in den ersten Jahren der Saustall. Es ist ein ehemaliger Schweinestall, der so hergerichtet wurde, dass hier die Versammlungen der Mitglieder durchgeführt werden konnten. Im Laufe der Ortschaftsentwicklung entstand ein kleines Bürgerhaus, welches anfänglich aus mehreren provisorisch aufgestellten Containern errichtet wurde. Diese Container wurden beständig aus- und umgebaut mit den geringen Mitteln, die der Ortsteilrat Gottstedt von der Stadt Erfurt erhält. Durch die neue Fassadengestaltung des Gemeindehauses ist heute ist nicht sofort erkennbar, dass es sich um einen Containerbau handelt. Das kleine Bürgerhaus ist der zentrale Treffunkt der Gemeinde und wird vom Gottstedter Dorf-Klub für Bastelstunden, Fitness oder Veranstaltungen genutzt.

Gottstedt ist heute ein ruhiger Wohnort vor den Toren der Stadt Erfurt mit den Erfurter Puffbohnen, umgeben von Feldern und unmittelbar in der Nähe des Anfangslaufs des kleinen Flüsschens Nesse. Es lohnt sich den kleinen Ort und unsere alte Kirche einmal zu besichtigen. Naturfreunde können in der Nesseaue die naturnahe Landschaft beobachten.


Wir freuen uns über jeden Interessenten und wer bei uns wohnt sollte auch im Dorfgeschehen mit machen.